How to HANA: Cloud-Angebote

Noch nie war es so einfach und (un-)kompliziert an kostenlose oder bezahlbare SAP HANA Instanzen in der Cloud zu kommen. Allerdings kann man schnell die Übersicht in Anbetracht der Möglichkeiten kommen, so dass sich ein näherer Blick lohnt. Im Überblick gibt es aktuell drei halbwegs bezahlbare Möglichkeiten für Privatpersonen oder auch Startups an eine SAP HANA zu kommen – von völlig gratis bis zu steigenden Preisen. Daher ein kleines How To HANA bezüglich der Cloud-Angebote und somit auch der Einstieg in SAP HANA.

Einen Einstieg bzw. Überblick bekommt man unter anderem bei den SAP Bookmarks unter Cloud.

Wenn man nicht gerade eine SAP HANA in Produktion nutzen will, dann entfallen automatisch ein paar Optionen, so dass im Wesentlichen drei Alternativen bleiben.

  • Amazon Web Services: SAP HANA One
  • SAP HANA Cloud Platform
  • SAP Cloud Appliance Library

Und selbst bei diesen Alternativen hat man mehrere Möglichkeiten, welche man noch einmal unterteilen kann. Die günstigsten Varianten findet man in der SAP HANA Cloud Platform (Developer, Free Trial) und SAP Cloud Appliance Library.

Doch noch einmal in der Übersicht (Stand 10.12.2015).

scherblog_sap_hana_cloud_offerings

SAP HANA Cloud Platform (Trial)

Völlig kostenlos ist man nur mit der Trial Version der SAP HANA Cloud Platform unterwegs. Für Testzwecke und den ersten Einstieg völlig ausreichend. Man erhält zwar nur 1GB shared memory auf einem virtuellen System, aber genießt alle Vorteile der SAP HANA Cloud Platform, wie WebIDE oder dem SAP HANA Cloud Platform Cockpit zur Integration von OData Services, Thrust Management, etc.

scherblog_sap_hana_cloud_offerings_hcp

Man kann das Trial System in das SAP HANA Studio bzw. in die Eclipse voll integrieren. Das System läuft immerhin 24/7 und man genug Freiraum, um Basisfunktionalitäten zu testen und auszuprobieren. Jeder Starter sollte mit dieser Version anfangen. Den Zugang findet man zentral in den eingangs erwähnten SAP Bookmarks. Tutorials mit praktischen Beispielen zum Beispiel bei der SAP HANA Academy auf You Tube. Hier gibt es zum Beispiel ein praktisches Beispiel zur Integration des Twitter Streams inklusive Auswertung und Visualisierung – im Detail erklärt und zwar vom Anlegen des Accounts für die Trial Version bis zur Ausführung der Visualisierung.

SAP Cloud Appliance Library

Mit einem niedrigen Preis startet man in der SAP Cloud Appliance Library. Hier findet man regelmäßig frei verfügbare (und aktuelle, wie hier SPS10.1) Releases von SAP HANA, meistens in Anlehnung an openSAP Kurse. Man zahlt hierbei lediglich die für die Instanz konfigurierte Amazon Web Service Hardware. Kurzum, man muss seinen Amazon Web Service Account angeben, welcher auch belastet wird. Allerdings sieht man bereits in der Cloud Appliance Library Übersicht beim Aktivieren des Lösung die auftretenden Kosten. Hier 0,96 USD/h für die EC2 Instanz. Hinzu kommen durchaus noch die Kosten für die eingesetzten SSD Platten, welche ich momentan nicht exakt einschätzen kann und sich auf 0,199 USD je GB/Monat belaufen – bei Benutzung. Generell ist hier gegenüber der kostenlosen Variante ein wesentlicher Unterschied der 24/7 Einsatz – der kann hier für den Monat mit knapp 700 USD richtig ins Geld gehen. Stundenweiser Einsatz empfohlen und auch gefördert durch die Cloud Appliance Library in welcher man ein Scheduling einstellen kann.

scherblog_sap_hana_cloud_offerings_cal

Ein Vorteil bei der Cloud Appliance Library. Man wird auch bei geringen technologischen Verständnis bei der Hand genommen und von der Installation bis zum Einrichten und Starten des SAP HANA Systems an der Hand geführt. Bei Eingabe der öffentlichen IP im Browser landet man auch direkt auf der “Getting Started” Seite der eigenen SAP HANA. Mit vorinstallierten Beispielen (SHINE) kann man direkt Fiori Anwendungen ausprobieren und testen. Zudem kommt bereits Testinhalt aus der openSAP Schulung hinzu, welche man ebenfalls nutzen kann. Ein weiterer Vorteil. Mehr Rechte, da man auch zahlender Kunde ist man auf der eigenen Instanz alleine unterwegs und erhält den SYSTEM Benutzer als Zugang. Also wesentlich mehr Rechte als bei der kostenfreien Lösung. Zusätzlich ist man mit 61 GB in-memory Speicher ausgerüstet.

Beide System kann man in das SAP HANA Studio bzw. Eclipse ohne Probleme einbinden, wobei die HANA Cloud Platform als Cloud Platform / System hinzufügt und die Cloud Appliance Library Lösung direkt über die öffentliche IP des Systems.

SAP HANA One (AWS) und SAP HANA Cloud Platform

Bei beiden Alternativen handelt es sich um Testlizenzen, die unter anderem jederzeit entfallen können und nicht produktiv eingesetzt werden dürfen. Für einen produktiven Einsatz muss man zwischen der Amazon Web Service HANA One und der HANA Cloud Platform abwägen.

Wenn man 60 GB weiterhin nutzen will für ernsthafte Test, Kundenpräsentationen oder Ähnliches lohnt sich der Vergleich zwischen dem stündlichen Einsatz und einem 24/7 Einsatz. Während man bei stündlicher Nutzung mit der SAP HANA One für knapp 5 USD besser fährt, lohnt es sich bei fünf Tagen Dauereinsatz schon nicht mehr. Hier lohnt sich die vergleichbare kostenpflichtige HANA Cloud Platform Lösung für 634 USD im Monat.

Zusätzlich ist generell ein Blick auf die Zusatzleistungen erwähnenswert. Während für ein Rapid Development die WebIDE als Subscription in der HANA Cloud Platform generell inklusive ist, muss man für alle Varianten mit Zusatzkosten rechnen. Zusätzlich unterscheidet die doch teilweise die Hardware, wie man im ersten Schaubild sieht.

Meine Empfehlung

Für erste Testzwecke bitte die erste Alternative (HANA Cloud Platform Trial) nehmen. Zusammen mit dem SAP HANA Academy Lehrmaterial ein prima Einstieg in die SAP HANA Welt ohne Kosten. Hat man dies erstmal durch kommt man Dank Community und eigenen Idee schnell auf den Geschmack und kann sich tiefer in die kostenlose Variante einarbeiten.

Wenn man zu höheren oder mehr Flexibilität strebt, dann lohnt sich die SAP Cloud Appliance Library bei stündlichen Einsatz und später der Einsatz der größeren Varianten. Logische Konsequent wäre dann eine Kickstarter Kampagne mit einem aussagekräftigen Prototyp 🙂

 

2 Comments on "How to HANA: Cloud-Angebote"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Lea sagt:

    Hallo Marcel,

    der Artikel hat mir sehr weitergeholfen, da ich kaum hilfreiche und verständliche Informationen über SAP Cloud Appliance Library und der Instanz SAP BW finde.

    Eine Frage hätte ich aber noch die der Artikel mir leider nicht beantwortet hat. Gibt es eine monatliche Grundgebühr für die SAP Cloud Appliance Library oder zahle ich nur pro Stunde für die Instanz die ich nutze?

    Viele Grüße und vielen Dank im voraus
    Lea

    • Hallo Lea,

      um die Antwort kurz zu halten: Du zahlst nur die Benutzung und diese wird per Minute abgerechnet. Es fallen noch geringe Speicherkosten für die Nichtnutzung an, wobei diese bei im Falle der Cloud Appliance Library im 0,0x Bereich je Tag liegen – also unerheblich.

      Viele Grüße,
      Marcel

Post a Comment

*