Zutaten für eine gute Präsentation

Ich habe einen interessanten Podcast gehört über gute Präsentationstechniken und zwar mittels Storytelling und Präsentation. Prinzipiell Dinge die ich am Liebsten bei jeder Präsentation und gerade bei technischen Präsentationen immer nutzen will. Zusammenfassend die wichtigsten Argumente aus dem Podcast selbst zusammengefasst und in Teilen überraschend.

Eine gute Präsentation setzt sich zusammen aus:

10% Glaubwürdigkeit, 25% logische Basis und 65% Leidenschaft

Interessant bei dieser Zusammensetzung ist der hohe Anteil an Leidenschaft und letztendlich der geringe notwendige Anteil an „Wissen“ über das Vorgetragene.

So soll Leidenschaft vorwiegend durch Storytelling vermittelt werden. Entweder durch persönliche Geschichten, Geschichten eines Bekannten oder am Besten: Geschichten von erfolgreichen Unternehmen oder Unternehmern. Durch Storytelling geht man als „ein Bekannter“ auf sein Publikum zu.

Dabei sollte mindestens ein Fakt ein Aha-Effekt hervorrufen. Je extremer und beispielhafter umso besser. Allerdings sollte man auch nicht zu viele Fakten präsentieren. Ab maximal sieben Fakten nimmt die Aufmerksamkeit ab. Idealerweise erreicht man eine gute Faktenbasis durch Statistiken. Dadurch stärkt man auch die logische Basis. Idealerweise bindet man den Aha-Effekt direkt an seine Kernaussage, welche man übermitteln will.

Zusätzlich sollte man Humor einbinden und nutzen. Idealerweise den Humor auf sich selbst beziehen, so dass man niemanden verletzt. Das gelingt nicht Jedem und sollte bei fehlender Sicherheit auch unterlassen werden. Humor ist schwer planbar und geschieht meist aus der Situation heraus. Man kann sich natürlich Humor herbeiführend durch eine intelligente Präsentationsführung, aber sollte dabei auch immer das Publikum im Blick behalten.

Idealerweise spricht man möglichst viele Sinne an. Am einfachsten ist neben die Rede die Unterstützung durch eine bildhafte Präsentation. Dabei bildhaft arbeiten, höchstens 2-3 Stichworte verwenden. Niemals ganze Sätze zu sehr lenkt dies von der eigentlichen Rede ab. Auch hier interessant, dass die eigentliche Präsentation niemals die Folien sein sollten, sondern die Person, die präsentiert.

Zusätzlich gab es noch ein paar rhetorische Hinweise oder zahlenbasierte Fakten, welche man teilweise nur durch Training und Erfahrung hinbekommt:

  • Redetempo ideal bei 190 Wörter die Minute, je nach Format (Podcast, etc. auch anders).
  • Körpersprache sollte Aufrichtigkeit und Zuversicht vermitteln. Gesten nur zwischen Bauchnabel und Augen. Akzente setzen durch ausgestreckte Arme.
  • Eine Präsentation sollte zwischen 15-20 Minuten dauern, ab 20 Minuten nimmt die Aufmerksamkeit rasch und stetig ab.

Wenn ich jemals wieder den Podcast finden sollte, so reiche ich die Verlinkung nach. Ich hatte mich zum Zeitpunkt des Hörens dazu entschieden hastig die wichtigsten Notizen als Entwurf zu speichern, aber verpasst den Podcast dazu zu schreiben.

 

 

Verwandte Beiträge

Leave a comment

*